Waffensachkunde für Waffenträger

 

 

 

 

 
Lehrgang zur Waffensachkunde für Waffenträger nach § 7 WaffG

Die Prüfung wird durch die Prüfungskommission der Waffenschule Berlin durchgeführt,
eine entsprechende Genehmigung vom LKA-Berlin über die staatliche Anerkennung von
Lehrgängen zur Vermittlung der Sachkunde im Umgang mit Waffen und Munition liegt uns vor.

 

 Termine für das Jahr 2017 

 

   Lehrgang: SK-WT-1-2017   
 
 
 Der nächste Termin steht noch nicht fest.
 
 Sollten Sie Interesse an der Teilnahme haben, senden Sie 
 bitte eine E-Mail, wir werden Sie benachrichtigen, wenn ein 
 Lehrgang ausgeschrieben wird.
 Info-Seite (PDF)
 

   
   
 Allgemeines 
 
Hier finden Sie die Teilnahmebedingungen für Lehrgänge und Seminare der Waffenschule Berlin.
 
Gesonderte Lehrgangstermine für geschlossene Gruppen sind auf Anfrage möglich,
bitte wenden Sie sich telefonisch als auch per E-Mail an uns!
 
Sollten Sie Interesse an diesem Lehrgang haben - jedoch zu einem anderem Termin,
so wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an uns, wir werden Sie informieren,
wenn ein neuer Lehrgangstermin bekannt gegeben wird.
 
Bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft in Berlin, sind wir Ihnen auch gern behilflich.
 
 Der Lehrgang beinhaltet folgende Themenbereiche: 
 
1. Begrüßung, rechtliche Grundlagen für die Waffensachkunde
2. Waffen- und Munitionstechnische Begriffe / Waffenrechtliche Begriffe
3. Verbotene Gegenstände
4. Beschuss & Kennzeichnung von Schusswaffen und Munition 
5. Hauptteile von Schusswaffen
6. Kurzwaffen (Pistolen & Revolver)
7. Munition und Geschosse
8. Kaliber
9. Ballistik (Definitionen, Flugbahn und Gefahrenbereiche)
10. Die Zuverlässigkeit (§ 5 WaffG), persönliche Eignung (§ 6 WaffG), Sachkunde (§ 7 WaffG) & das Bedürfnis   
11. Der Erwerb / Besitz von Schusswaffen und Munition durch Bewachungsunternehmer und ihr Bewachungspersonal (§ 28 WaffG)
12. Erwerbsberechtigungen (WBK´s  & Munitionserwerbsschein), Anzeigepflichten
13. EFP & Verbringen
14. Führen und Schießen (Waffenscheine und Schießerlaubnis)
15. Der Umgang mit Verteidigungswaffen und Munition
16. Der Umgang auf dem Schießstand
17. Straf- und Bußgeldvorschriften
18. Notwehr und Notstand
19. Die Aufbewahrung von Waffen und Munition
20. Erkennen & Identifizieren von Schusswaffen (Schlussfolgerung auf deren Funktion, Gefahrenbereiche, Handhabung, Führen,  Erwerbsberechtigung usw.)
21. praktisches Schießen (kein Verteidigungsschießen)
 
 
 Die Prüfung 
 
Vorraussetzung zum Ablegen der Prüfung, ist die Teilnahme am Lehrgang.
Die Prüfung ist nichtöffentlich, sie ist gemäß § 3 Abs. 3 Satz 1 der AWaffV theoretisch (schriftlich) und praktisch abzulegen.
Die Prüfungsfragen zur theoretischen Prüfung, werden aus dem Fragenkatalog des Bundesverwaltungsamtes ausgesucht.
Die Prüfungsordnung kann durch die Lehrgangsteilnehmer in der Waffenschule Berlin eingesehen werden.
 
Unser Ziel ist es, die Lehrgangsteilnehmer optimal auf die bevorstehende Prüfung vorzubereiten.
Hierzu erhalten Sie bei Beginn des Lehrganges, die Schulungsunterlagen mit umfangreichem Bildmaterial.
Diese Unterlagen dienen Ihnen auch nach der Prüfung als praktisches Nachschlagewerk.

Ergänzend dazu steht uns ein entsprechender Schulungsraum, sowie der erforderliche Fundus zur Verfügung.

Beim Schießen wird die Theorie in die Praxis umgesetzt und die sichere Handhabung und der Umgang mit der Waffe trainiert.

Anhand des Aufbaues der Schulung, stellen wir uns bei Bedarf auf individuelle Gegebenheiten der Auszubildenden ein.
Der Unterricht wird durch entsprechende PowerPoint-Präsentationen unterstützt, indem ergänzend zu den Schulungsunterlagen u.a. weitere Bilder & Videos zum Verständnis des Unterrichtsstoffes beitragen.
 
 
 
 Fragen und Antworten 
 
Wozu benötigen Sie eine Waffensachkundeprüfung?
Waffen verkörpern ein erhebliches Gefährdungspotenzial, daher unterliegt der Umgang mit Waffen und Munition gesetzlichen Regelungen.
Wer erwerbsscheinpflichtige Schusswaffen / Munition (z.B. als Bewachungsunternehmer bzw. als dessen Bewachungspersonal) erwerben und besitzen möchte, bedarf einer entsprechenden Erlaubnis von der für Ihn zuständigen Waffenrechtsbehörde.
Die Erteilung der waffenrechtlichen Erlaubnis (Waffenbesitzkarte) wird durch die Behörde u.a. versagt, wenn
- der Antragsteller die erforderliche Zuverlässigkeit (§ 5) oder persönliche Eignung (§ 6) nicht besitzt,
- der Antragsteller nicht die erforderliche Sachkunde nachweist (§ 7 WaffG),
- der Antragsteller kein Bedürfnis (§ 8) nachweisen kann.
 
Wie kann die Sachkunde nachgewiesen werden?
Den Nachweis der Sachkunde hat erbracht, wer
- eine Prüfung vor der dafür bestimmten Stelle bestanden hat oder
- seine Sachkunde durch eine Tätigkeit oder Ausbildung nachweist.
Der Nachweis durch Tätigkeit / Ausbildung , kann beigebracht werden durch:
- eine Gesellenprüfung für das Büchsenmacherhandwerk,
- die Fachkundeprüfung für das Waffengewerbe oder die bestandene Jägerprüfung.
 
Wo beantragen Sie Ihre waffenrechtlichen Erlaubnis (Waffenbesitzkarte)?
Die waffenrechtlichen Erlaubnis beantragen Sie bei der für Sie zuständigen Waffenrechtsbehörde.
Die für das Land Berlin zuständige Behörde ist: Der Polizeipräsident in Berlin - LKA 553